Blick auf die Kanzelwand Bergstation
4-Sterne Superior Hotel Oberstdorf
4-Sterne Superior Hotel Oberstdorf
Oberstdorf Event › Kontakt › Presse

Neue Wellnesstrends im Allgäu

Warum in die Ferne schweifen…? Neue Wellnesskonzepte, die das Thema Regionalität in den Vordergrund stellen setzen neue Trends. Dabei nimmt das Wellnesshotel Oberstdorf im Allgäu eine Vorreiterrolle ein.

Warum in die Ferne schweifen…?

Neue Wellnesskonzepte, die das Thema Regionalität in den Vordergrund stellen liegen voll im Trend.

Zu den am stärksten ausgeprägten Trends gehören auf dem Reisemarkt momentan der Trend zum Wellness-, Gesundheitstourismus und Aktivurlaub. Die Urlaubsintention verändert sich in unserer Hochleistungsgesellschaft immer mehr in die Richtung etwas für sich zu tun, sich zu regenerieren um gesund, fit und erfolgreich im Berufs- und Privatleben zu sein. Wellness- und Aktivhotels liegen somit voll im Trend der Zeit.
Auch die Zahl der Kurz- und Mehrfachreisen ist deutlich gestiegen. So ziehen viele Reisende einem einmaligen Haupturlaub mehrere kleine Kurzreisen vorwiegend ins eigene Land vor ganz nach dem Motto: Warum in die Ferne schweifen? Denn das Gute liegt so nah. Lust die eigene Heimat zu entdecken, das eigene Land ganz neu zu erleben stehen dabei im Vordergrund.
Diese beiden Entwicklungen hat auch das Hotel Oberstdorf in Oberstdorf sensibel wahrgenommen und setzt diese Trends gleich in einem neuen Wellnesskonzept um.
Hier liegt der Schwerpunkt nicht auf exotischen Wellnessanwendungen, sondern im Bereich Regionaliät, Kraft der Berge und ihrer Kräuter. Statt Ginko und Thai-Massagen gibt es hier Heubäder, Kräuterstempelmassagen, spezielle Saunen wie das „Allgäuer Flachsbad“, Lavendel-Bäder oder den „Bergwiesentraum“.
Da kommt man schon ins Staunen darüber, was die Natur des Allgäus so alles zu bieten hat.

Wellnesskonzept des Wellnesshotels Hotel Oberstdorf

Interview mit Silke Wollschläger, Leiterin des Wellnessbereichs im Hotel Oberstdorf, Oberstdorf im Allgäu

Wofür steht der Wellnessbereich im Hotel Oberstdorf? Wird er unter einem bestimmten Konzept geführt?

Ja, auf jeden Fall. Dem Wellnessbereich liegt ein klares Konzept zugrunde. 2 Themen spielen hier eine sehr wichtige Rolle:
1. Die Oberstdorfer Berge und ihre Natur
2. Regionalität

Das gesamte Hotel Oberstdorf und natürlich auch der Wellnessbereich sind im alpinen Stil gehalten und fügen sich deshalb so herrlich in die wunderschöne alpine Landschaft ein. Zudem wurden sehr hochwertige, natürliche Materialien, wie naturbelassenes regionales Holz und Steine verbaut. Der gesamte Bereich ist überwiegend in natürlichen Materialien gestaltet und vermittelt so ein alpines, harmonisches Ambiente in dem man wunderbar entspannen kann.
Zudem bieten wir auch spezielle Behandlungen wie die Dorn-Methode an.
Unser Motto lautet: Warum in die Ferne schweifen, denn das Gute liegt so nah…
Warum ausgefallene Anwendungen anbieten mit überteuerten Produkten anbieten, wenn die besten Kräuter gleich auf den grünen Bergwiesen gedeihen?

Spiegelt sich dieses Thema auch in den Angeboten wider?

Selbstverständlich. Unsere zahlreichen Anwendungen runden das alpine Wellnesserlebnis perfekt ab: Wir wissen, um die Kräfte der Natur und nutzen diese positiv für unsere Gäste. Die Allgäuer Natur schenkt uns so viel, wie zum Beispiel wertvolle Kräuter, die überall auf den Wiesen gedeihen. Zudem haben wir ganz besondere Saunen wie das Allgäuer Flachsbad, das mit Kräutern und warmen Tannenzweigen aus umliegenden Wäldern besonders den Bronchien gut tut.

Welche Kräuter werden im Wellnessbereich genutzt?

Wir nutzen zum Beispiel Lavendel, Rosmarin, Johanneskraut, Heublume, Kamille, Baldrian, Bethelnuss, Hopfen, Zitronenmelisse und Passionsblume.
Ganz besonders beliebt bei unseren Gästen ist die Kräuterstempelmassage bei der der Kräuterfruchtstempel mit getrockneten Limetten, Kokosnussflocken und verschiedenen Kräutern und Gewürzen gefüllt ist.

Sie sprachen vorhin die Dornmethode an, können Sie uns erläutern wie diese genau funktioniert?

Die Dornmethode gehört ebenfalls zu unserem Konzept der Regionalität.
Dazu kann ich Ihnen eine kleine Geschichte erzählen:
Die Dorn-Methode wurde von dem Allgäuer Dieter Dorn entwickelt, dessen Familie ein Sägewerk besaß.
Als er ca. 35 Jahre alt war passierte ihm ein Missgeschick, das sein Leben verändern sollte. Er hob einen Baumstamm ungünstig seitlich an und spürte plötzlich einen Schmerz im unteren Rücken. Anschließend konnte er sich nicht mehr aufrichten und litt unter starken Rückenschmerzen. Man brachte ihn zu Josef Müller bringen, dem Schloss-Bauern des Ortes. Dieser sagte ihm mit einer Geste: „Krumm kommen die Leute rein und gerade gehen sie wieder raus.“ Und das stimmte: Dieter musste nur mit dem Bein pendeln, während Josef ihm von hinten mit dem Daumen in das Kreuz drückte und der Schmerz verschwand. Das schien so einfach… Josef Müller wiederum hatte diese Methode von einer alten Bäuerin abgeschaut, die das Vieh einrichtete und die Dienstboten behandelte. Seitdem war er auch „Cheftherapeut“ des Dorfes.
Kurz darauf verstarb Müller und Dorn war so begeistert von der Methode, dass er sie sich selber beibrachte und weiter entwickelte.

Eine schöne Geschichte… Können Sie uns noch sagen wann man die Dornmethode anwenden kann?

Indikationen sind zum Beispiel Rückenschmerzen, Bandscheibenvorfall Beinlängendifferenzen, Skoliosen, Bandscheibenproblematiken, Gelenkbeschwerden oder Becken¬schiefstand. Auch funktionelle Beschwerden innerer Organe können geheilt werden.
Die Technik funktioniert über sanftes, gefühlvolles Einrichten (keine Chiropraktik) bei der der Patient mitarbeitet. Es besteht nahezu kein Risiko negativer Auswirkungen, wie beispielsweise bei Chiropraktischen Anwendungen.
Oftmals wird die Dornmethode auch mit der des Vorarlbergers Breuss kombiniert. Mehr dazu können Sie auf unserer Internetseite (www.hotel-oberstdorf.de) lesen.

Haben Sie noch einen Tipp für Ihre Gäste?

Ja und zwar: Ankommen, abschalten und genießen. Erleben Sie die Natur und tanken Sie neue Kraft, tagsüber draußen in den Bergen und bei uns im Wellnessbereich.
Wir empfehlen Ihnen die besonders beliebte Kräuterstempelmassage.
Und alle die sich für die Allgäuer Natur und ihre Kräuter und Pflanzen interessieren: Unbedingt an Connys Kräuterkunde teilnehmen! Hier können Sie Ihre eigenen natürlichen Kosmetikprodukte für daheim selber machen!

Information und Buchung:

Hotel Oberstdorf****, Reute 20, 87561 Oberstdorf,
Tel. 08322 940770, www.hotel-oberstdorf.de

Abdruck honorarfrei - Belegexemplar erbeten

Redaktionskontakt:

Oberstdorf Resort, Dorothea Molt,
An der Breitach 3, 87538 Fischen,
Tel: +49 (0)8322 / 978514, Fax: +49 (0)8322 / 978510,
e-mail: info@oberstdorf-resort.de,
Info: www.oberstdorf-resort.de

Blick auf die Kanzelwand Bergstation

Die Kanzelwand ist ein beliebtes Reiseziel im Allgäu und ist der optimale Platz um deine Wanderung zu starten.
Okt
28
Blog  

In der (Oberstdorfer) Weihnachtsbäckerei...

... gibt es manche Leckerei! Backen Sie in diesem Jahr mit Ihren Kollegen leckere Weihnachtsplätzchen im Rahmen Ihrer Weihnachtsfeier in Oberstdorf und dem Allgäu. Besinnliche und kurzweilige Stunden mit dem Team bei allerhand Naschereien und anschließendem Weihnachtsmenü.
Sep
14
Oberstdorf Event  

Ho, Ho, Ho - Jahresabschluss und Weihnachtsfeier

Auf geht´s in den Endspurt für die diesjährige Weihnachtsfeier und Jahresabschlusstagung in Oberstdorf und und dem Allgäu: Standlschießen und Schanzenbesichtigung, Hüttenabend oder Brauerei-Besichtigung, Schneeschuhtour oder Schlittschuhlaufen - wofür entscheiden Sie sich?
Juli
16
Blog  

Die Formel 1 des Wintersports

Ab sofort bieten wir allen Gruppen und Tagungen, die bei den Kollegen im Explorer Hotel Berchtesgaden in Schönau am Königssee tagen und meeten ein neues Programmhighlight: eine rasante Fahrt mit dem "Rennbob-Taxi" durch die Eisarena Königssee!
Willkommen in Oberstdorf